Bau+Stamm+Tisch

by marian in Unkategorisiert

Ob auf dem Land oder in der Stadt: Stammtische waren schon immer wichtige soziale Treffpunkte, in denen Menschen soziale Beziehungen pflegen und lokale Neuigkeiten austauschen. PLANSTANDARD hat diese uralte Tradition als informelle „Kontakt-Börse“ für Brancheninsider wiederbelebt.

Freiwilligkeit, Regelmäßigkeit, Zusammengehörigkeit, Vernetzung und der Austausch gemeinsamer Interessen und Erfahrungen – gute Gründe, warum viele Menschen auch heute noch gerne zum Stammtisch gehen. Lässt sich dieses in unserer digitalen Welt schon fast „archaisch“ anmutende Modell auch für die Baubranche nutzen? Ich denke schon. Denn von der Projektidee bis zur schlüsselfertigen Übergabe einer Immobilie ist es ein ziemlich weiter Weg. Kein Wunder, weil in diesem zunehmend komplexer werdenden Gewerbe eine ganze Reihe von unterschiedlichen Fachleuten benötigt werden: Projektentwickler, Architekten, Statiker, Planzeichner, Baumeister, Profis für Hoch- und Tiefbau, Grünraumgestalter, Ausstatter, Vermarkter, Makler u.v.m.

Was würde passieren, wenn sich diese fleißigen „Heinzelmännchen“ auf einem regelmäßig stattfindenden „Bau+Stamm+Tisch“ treffen? Im Idealfall würden wohl Fachwissen und Praxistipps untereinander ausgetauscht, technische Disziplinen sinnvoll vernetzt, neue Kooperationspartner gefunden und berufliche Kontakte geknüpft. Und genau das ist auf Initiative von PLANSTANDARD hin geschehen.

partner_baustammtisch_projektpromotion partner_baustammtisch_wallner partner_baustammtisch_barocc partner_baustammtisch_stadtbeet

Eine bunt gemischte Gruppe aus fünf Bauinsidern – darunter Statiker, Architekten, Grünraumexperten und Immobilienvermarkter – diskutierten unter meiner Leitung branchen- und unternehmensbezogene Themen und berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen im Berufsleben. Unter anderem wurden auch Standort- und Marktgegebenheiten, Kundenbedürfnisse, Zieldefinition und rechtliche Vorgaben bei der Planung eines Immobilienprojektes genau analysiert. Aufgrund des positiven Echos der Teilnehmer habe ich mich entschlossen, diesen „Bau+Stamm+Tisch“ auch 2017 mit wechselnden Gästen, die gemeinsam ein ausgewähltes Schwerpunktthema diskutieren, fortzusetzen. Auf Wunsch der Teilnehmer werden wir beim nächsten Mal – der genaue Termin wird vorher noch rechtzeitig bekanntgegeben – über die „Österreichische Geschäftskultur“ sprechen.

Auch interessiert? Dann freue ich mich schon jetzt darauf, Sie beim nächsten „Bau+Stamm+Tisch“ persönlich einladen zu dürfen. Ein kurzes Email oder Anruf genügt.

Foto oben: Gelungene Stammtisch-Premiere mit Marian Stancik, Nick Wallner, Tony Bayer, Stan Hana und Fritz Schwärz am 23.11.2016 (v.l.n.r.)

Tags: , ,

Leave a Reply

Korrekturen SYSTEMATISCH reduzieren

Die Qualität von technischen Planzeichnungen wird von den Auftraggebern häufig durch die Anzahl der Plankorrekturen wahrgenommen. Leider werden die Hintergründe der daraus resultierenden Unzufriedenheit selten hinterfragt noch systematisch gelöst. Offensichtlich scheint es viel einfacher zu sein, einen anderen Lieferanten zu suchen, als sich Gedanken über den eigenen Vergabeprozess zu machen.

Preis oder Angebot? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.5)

Nachdem der endgültige Preis genannt wurde, ist für die meisten Auftraggeber automatisch auch alles andere abgeklärt. Doch die unterschiedliche Bedeutung von Angebot und Preis wird in der Praxis leider noch immer häufig verwechselt.

Prozess oder Ergebnis? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.4)

Der folgende Fall passiert uns leider immer wieder: Ein Interessent meldet sich und ersucht uns um Übermittlung von einigen Musterplanzeichnungen, um sich ein persönliches Bild von der Qualität unserer Arbeit zu machen. Und jedes Mal muss ich mich darüber wundern: Wie kann jemand die Qualität einer individuellen Dienstleistung anhand ihres Ergebnisses überhaupt objektiv beurteilen?

Mit dem richtigen Terminmanagement zum Ziel

Wie und wann Bauherren, Ingenieure, Architekten und technische Zeichner miteinander kommunizieren, ist alles andere als egal. In diesem Blog wird aufgezeigt, welche wichtige Rolle eine gemeinsam abgestimmte Ressourcenplanung für den Erfolg eines Bauvorhabens spielt.