Korrekturen SYSTEMATISCH reduzieren

by marian in Unkategorisiert

Die Qualität von technischen Planzeichnungen wird von den Auftraggebern häufig durch die Anzahl der Plankorrekturen wahrgenommen. Leider werden die Hintergründe der daraus resultierenden Unzufriedenheit selten hinterfragt noch systematisch gelöst. Offensichtlich scheint es viel einfacher zu sein, einen anderen Lieferanten zu suchen, als sich Gedanken über den eigenen Vergabeprozess zu machen.

Wissen Sie, was mich persönlich freut? Dass viele Auftraggeber beim Outsourcen von technischen Planzeichnungen jenseits nationaler Grenzen mehrheitlich gute Erfahrungen gemacht haben. Andererseits glauben noch immer zahlreiche potenzielle Kunden, dass sich die Beauftragung externer Planzeichner gar nicht lohnt. Denn sie messen und vergleichen die Qualität von technischen Planzeichnungen – egal ob im eigenen Unternehmen oder extern ausgeführt – meist recht oberflächlich anhand der Anzahl der vorgenommenen Plankorrekturen.

Das vielzitierte Wort „Korrektur“ klingt in der modernen Arbeitswelt zwar irgendwie praktisch-sachlich, ist aber für ein professionelles Qualitätsmanagement komplett nutzlos. So schaffen es viele „Korrektoren“ bei der Kontrolle von technischen Planzeichnungen nicht, mit dem externen Auftragnehmer ausreichend zu kommunizieren bzw. über die Planänderungen und deren Hintergründe zu reflektieren. Falls das interne Feedback dann nicht entsprechend weitergegeben wird oder missverständlich ist, wird leider auch die Anzahl der vermeidbaren Korrekturdurchgänge nicht geringer werden.

Und jetzt die gute Nachricht: Allen Auftraggebern, die die zahlreichen Vorteile des Outsourcings weiter nutzen wollen und gleichzeitig offen für etwas Neues sind, bietet PLANSTANDARD eine innovative Lösung zur Qualitätssicherung: Dabei wird das Wort „Korrektur“ durch eine Palette von uns vorgeschlagenen und optimierten Wörtern ersetzt. Welche das genau sind, erfahren Sie in unserem nächsten Blog bzw. gerne auch von Ihrem Projektleiter.

P.S. Sollte meine persönliche Meinung von Ihren eigenen beruflichen Erfahrungen abweichen, korrigieren Sie mich bitte sofort! 🙂

Tags: , , ,

Comments are closed.

Korrekturen SYSTEMATISCH reduzieren

Die Qualität von technischen Planzeichnungen wird von den Auftraggebern häufig durch die Anzahl der Plankorrekturen wahrgenommen. Leider werden die Hintergründe der daraus resultierenden Unzufriedenheit selten hinterfragt noch systematisch gelöst. Offensichtlich scheint es viel einfacher zu sein, einen anderen Lieferanten zu suchen, als sich Gedanken über den eigenen Vergabeprozess zu machen.

Preis oder Angebot? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.5)

Nachdem der endgültige Preis genannt wurde, ist für die meisten Auftraggeber automatisch auch alles andere abgeklärt. Doch die unterschiedliche Bedeutung von Angebot und Preis wird in der Praxis leider noch immer häufig verwechselt.

Prozess oder Ergebnis? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.4)

Der folgende Fall passiert uns leider immer wieder: Ein Interessent meldet sich und ersucht uns um Übermittlung von einigen Musterplanzeichnungen, um sich ein persönliches Bild von der Qualität unserer Arbeit zu machen. Und jedes Mal muss ich mich darüber wundern: Wie kann jemand die Qualität einer individuellen Dienstleistung anhand ihres Ergebnisses überhaupt objektiv beurteilen?

Mit dem richtigen Terminmanagement zum Ziel

Wie und wann Bauherren, Ingenieure, Architekten und technische Zeichner miteinander kommunizieren, ist alles andere als egal. In diesem Blog wird aufgezeigt, welche wichtige Rolle eine gemeinsam abgestimmte Ressourcenplanung für den Erfolg eines Bauvorhabens spielt.