Preis oder Angebot? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.5)

by marian in Unkategorisiert

Nachdem der endgültige Preis genannt wurde, ist für die meisten Auftraggeber automatisch auch alles andere abgeklärt. Doch die unterschiedliche Bedeutung von Angebot und Preis wird in der Praxis leider noch immer häufig verwechselt.

Dass Projekte manchmal schieflaufen können, hat jeder von uns schon einmal erlebt. Trotzdem nehmen sich die einzelnen Akteure nur selten Zeit dafür, sich über notwendige Verbesserungsmaßnahmen Gedanken zu machen. Weil der Mensch sprichwörtlich zum „Gewohnheitstier“ neigt, werden gerade auch die alten Fehler oft jahrelang beibehalten. Ohne es zu merken, werden diese schlechten Angewohnheiten dann weiter im Team fortgeführt. Weil diese „Branchenkultur“ häufig vom hierarchisch ältesten Mitarbeiter definiert wurde, wird diese auch von neuen Mitarbeitern kritiklos übernommen. Erkennen Sie dieses Phänomen in Ihrem Büroalltag?

All das fängt praktisch schon beim Auftragsabschluss an: Kalkulationsgrundlage, Leistungsumfang oder allgemeine Geschäftsbedingungen gehen vor allem inhaltlich gerne im Rahmen eines Pauschalpreises unter. Somit werden von vielen Bauplanern statt einer detaillierten Angebotslegung nur die tatsächlichen Preise vereinbart.

In einem solchen Kreislauf ist es nicht ganz einfach, besser zu werden. Denn in vielen Fällen wird das gesamte individuelle Angebot eines Auftragnehmers vom Auftraggeber gar nicht erkannt. Kein Wunder, dass viele Architekten oder Ingenieure Jahre brauchen, um sich ein passendes bzw. eingespieltes Planungsteam auf Projektbasis aufzubauen, das bei Bedarf flexibel und auch international eingesetzt werden kann.

Nehmen Sie sich daher ruhig etwas Zeit, um diese „Spielregeln“ mit Ihrem Geschäftspartner gemeinsam abzuklären. Es ist gar nicht so schwer. PLANSTANDARD hat dafür ein eigenes Verfahren entwickelt, das frühzeitig hilft, zu erkennen, wer zu wem wie passt.

P.S. Erwarten Sie von Ihrem Dienstleister mehr? Falls Sie bereit sind, individuelle Angebote zu entwickeln und gemeinsame Kooperationen aufbauen, stehen ich Ihnen gerne für ein Vorstellungsgespräch zur Verfügung.

Tags: , ,

Leave a Reply

Korrekturen SYSTEMATISCH reduzieren

Die Qualität von technischen Planzeichnungen wird von den Auftraggebern häufig durch die Anzahl der Plankorrekturen wahrgenommen. Leider werden die Hintergründe der daraus resultierenden Unzufriedenheit selten hinterfragt noch systematisch gelöst. Offensichtlich scheint es viel einfacher zu sein, einen anderen Lieferanten zu suchen, als sich Gedanken über den eigenen Vergabeprozess zu machen.

Preis oder Angebot? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.5)

Nachdem der endgültige Preis genannt wurde, ist für die meisten Auftraggeber automatisch auch alles andere abgeklärt. Doch die unterschiedliche Bedeutung von Angebot und Preis wird in der Praxis leider noch immer häufig verwechselt.

Prozess oder Ergebnis? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.4)

Der folgende Fall passiert uns leider immer wieder: Ein Interessent meldet sich und ersucht uns um Übermittlung von einigen Musterplanzeichnungen, um sich ein persönliches Bild von der Qualität unserer Arbeit zu machen. Und jedes Mal muss ich mich darüber wundern: Wie kann jemand die Qualität einer individuellen Dienstleistung anhand ihres Ergebnisses überhaupt objektiv beurteilen?

Mit dem richtigen Terminmanagement zum Ziel

Wie und wann Bauherren, Ingenieure, Architekten und technische Zeichner miteinander kommunizieren, ist alles andere als egal. In diesem Blog wird aufgezeigt, welche wichtige Rolle eine gemeinsam abgestimmte Ressourcenplanung für den Erfolg eines Bauvorhabens spielt.