Kooperationen: Der Unterschied liegt im Detail (Pt.3)

by marian in Unkategorisiert

Im heutigen Wirtschaftsleben gibt es eine große Vielfalt an Formen und Intensitätsstufen von Kooperationen. Vor allem in der Baubranche werden im Rahmen eines Projektes beratende bzw. technische Dienstleistungen oft extern beauftragt. Was bedeutet aber das Wort Kooperation für eine interne Zusammenarbeit auf der Ebene der Geschäftsführung?

Das Modell kennen wir alle. Ein rechtlich selbstständiges Unternehmen erhält einen Auftrag und liefert ein Produkt in Form einer beratenden oder technischen Dienstleistung an den Auftraggeber. Bei dieser (oft) einmaligen Beauftragung kommt es zu einer externen Auftragserfüllung durch einen professionellen Auftragnehmer, der dafür vom Auftraggeber bezahlt wird. Im Gegensatz zu diesem typischen, externen Kundenprojekt gibt es auch unternehmensintern viele wichtige Projekte zu organisieren – das betrifft vor allem so wichtige Kernbereiche wie Beschaffung, Produktion, Absatz, Verwaltung oder Finanzierung. Diese internen Projekte kosten in der Regel nur viel Zeit und Geld und generieren zumindest kurzfristig keinen Umsatz.

Meiner Meinung nach sind es genau diese internen Aufträge, die sich besonders für eine zwischenbetriebliche Kooperation anbieten. Warum? Weil deren Umsetzung zu zweit schneller geht, weniger kostet und – vor allem – eine gezielte Wertschöpfung für beide Partner fördert. Und das ist längst nicht der einzige Vorteil: Denn durch einen gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch steigt auch die Wettbewerbsfähigkeit, es können überraschende Innovationen entstehen und durch den Know-how-Transfer wird letztlich der gemeinsame Geschäftserfolg gesichert.

Ob wöchentliches Kapazitätsmanagement zur Abdeckung von Auftragsspitzen, internationale bzw. grenzüberschreitende Marktforschungsaktivitäten oder aktives Empfehlungsmanagement: Das Potenzial von zwischenbetriebllichen Kooperationen ist riesig und sollte schon allein aus strategischen Gründen immer auf Augenhöhe mit der Geschäftsführung passieren.

P.S. Möchten Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten zum erfolgreichen Aufbau nationaler oder internationaler Kooperationen informieren? Dann freue ich mich über Ihre persönliche Kontaktaufnahme und ein anregendes Gespräch!

Coverbild © pixabay

Tags: , ,

Leave a Reply

Preis oder Angebot? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.5)

Nachdem der endgültige Preis genannt wurde, ist für die meisten Auftraggeber automatisch auch alles andere abgeklärt. Doch die unterschiedliche Bedeutung von Angebot und Preis wird in der Praxis leider noch immer häufig verwechselt.

Prozess oder Ergebnis? Der Unterschied liegt im Detail (Pt.4)

Der folgende Fall passiert uns leider immer wieder: Ein Interessent meldet sich und ersucht uns um Übermittlung von einigen Musterplanzeichnungen, um sich ein persönliches Bild von der Qualität unserer Arbeit zu machen. Und jedes Mal muss ich mich darüber wundern: Wie kann jemand die Qualität einer individuellen Dienstleistung anhand ihres Ergebnisses überhaupt objektiv beurteilen?

Mit dem richtigen Terminmanagement zum Ziel

Wie und wann Bauherren, Ingenieure, Architekten und technische Zeichner miteinander kommunizieren, ist alles andere als egal. In diesem Blog wird aufgezeigt, welche wichtige Rolle eine gemeinsam abgestimmte Ressourcenplanung für den Erfolg eines Bauvorhabens spielt.

Hausaufgaben bei der Auslagerung von Bauzeichnungen

Lohnt es sich  – oder lohnt es sich nicht? Eine wichtige, aber nicht ganz einfach zu beantwortende Frage für potenzielle Auftraggeber und Auftragnehmer. In diesem Blog sollen deshalb die wichtigsten Kriterien reflektiert werden, die den Erfolg der externen Produktion maßgeblich steuern und beeinflussen.